Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KGBody Attack GmbH&Co KGContact Details:
Main address:Schnackenburgallee 217-22322525Hamburg, Germany
Tel:+49 (0)40 / 4600360 - 0,Fax:+49 (0)40 / 4600360 - 99,E-mail: service@body-attack.de

Achtung! Veralteter Link / Bookmark.

Über die Domain www.body-attack.eu ist aktuell keine Bestellung bei Body Attack möglich.

Bitte aktualsiere deinen Bookmark auf die www.body-attack.de Domain oder folge diesem Link:

Hier geht es zu https://www.body-attack.de



Top Shop 2016
Geprüfte Sicherheit neu
Start > Superfood

Healthy Food: Vitaminreiches Superfood

Superfood für Deine Ernährung bei Body Attack kaufen! Exotische Vitamin-Bomben wie Acai, Goji, Chia oder Spirulina, proteinreiche Brotaufstriche aus Mandel-, Erdnuss- oder Sesammus, herzhafte Nüsse und Kerne von Aprikose, Walnuss oder Paranuss - sogenanntes Superfood - gibt es jetzt auch im Body Attack Shop zu kaufen.

Unser Angebot an Naturkost informiert Dich über alle wichtigen Details zum Thema Superfood.


DIREKTEINSTIEG
  1. Was ist Superfood?
  2. Bekannte Superfoods im Überblick
  3. Was steckt in Superfood ?
  4. Ersetzt Superfood Obst und Gemüse?
  5. Von Listen und anderen Beliebigkeiten
  6. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen
  7. Super oder nicht super - das ist hier die Frage
  8. Mit Superfood zum "Superman"? - Ein Fazit
  9. Willst Du mehr über Superfood erfahren?
Immer schön Obst und Gemüse essen, dann wirst Du groß und stark, Kind. Diese Empfehlung der Oma kennst Du sicher auch noch. Und wie sehr hat man das ein oder andere Gemüse doch GEHASST...das Stück Schokolade, und mochte es noch so klein sein, war da doch viel verlockender.

Heutzutage sehen wir das oft etwas anders. Wir überlegen uns genauer, was unserem Körper tatsächlich gut tut und was uns bei unseren sportlichen und gesundheitlichen Zielen unterstützt. Eine Variante, wie wir uns einen regelrechten Power-Boost verschaffen können, ist mit Superfood.


1. Was ist Superfood?


Der Begriff Superfood, obwohl eindeutig englischsprachiger Herkunft, hat mittlerweile sogar seinen Weg in den deutschen Duden gefunden. Hier heißt es in einer Definition, Superfood sei ein besonders gesundes, nährstoffreiches Nahrungsmittel. Das bringt es im Grunde in nur vier Worten auf den Punkt.

Dazu gehören zumeist Produkte, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien sind und somit als natürliche Nahrungsergänzungsmittel (Supplemente) im Rahmen einer Vitamin reichen Ernährung eingesetzt werden können.

Superfoods gehören aus Verbrauchersicht nicht zum Mittelmaß aller Lebensmittel, sondern quasi zu deren Elite. Sie enthalten Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren, Vitamine, Ballaststoffe oder Proteine und können somit unseren Esstisch bereichern.

Einige von ihnen wurden bereits seit Jahrhunderten, wenn nicht gar Jahrtausenden von unterschiedlichen Völkern der Erde angebaut, als Nahrungsmittel verwendet und teilweise auch religiös verehrt. Bei heutzutage als Superfood verkauften Produkten handelt es sich in der Regel um naturbelassene, aus kontrolliert biologischem Anbau stammende Lebensmittel.Superfood Bekannte Superfoods sind etwa Blaubeeren und Goji-Beeren, aber auch Mikroalgen wie Spirulina oder Chlorella. Auch Maca, Yams-Wurzeln oder Kakaobohnen werden im Rahmen der Ernährung zur Kategorie Superfood bzw. healthy food gezählt.

Gemeinsam haben all diese Lebensmittel ein konzentriertes Nährstoffaufkommen und helfen die Ernährung zu unterstützen. Ob Proteine, Vitamine oder Mineralstoffe oder Antioxidantien, Aminosäuren oder gesunde Fettsäuren - jedes Superfood verfügt über einen hohen Anteil bestimmter wichtiger Inhaltsstoffe.

Eine offizielle Definition für den Begriff Superfood gibt es aber dennoch nicht. Gemeint sind mit dem Begriff Superfood allgemein nährstoffreiche Lebensmittel, die möglichst viele Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien etc. enthalten und damit für die Gesundheit und Ernährung als besonders förderlich gelten.


2. Bekannte Superfoods im Überblick


Weshalb Goji-Beeren und andere Superfoods auch ohne gesundheitsbezogene Wirkungsaussagen eine gute Ergänzung zu Deinem Ernährungsplan sein können, zeigt Dir untenstehende Tabelle. Hier findest Du in alphabetischer Reihenfolge (ohne Nummern, ohne Anspruch auf Vollständigkeit) einige der bekanntesten Superfoods, ihre wichtigsten Nährstoffe.

3. Was steckt in Superfood ?


Acai, Goji, Chia, Spirulina, Weizengras - viele sogenannte Superfood Produkte drängen auf den Nahrungsergänzungsmittelmarkt. Aber was hat es mit diesen Superfoods eigentlich auf sich, welche Inhaltsstoffe machen sie so besonders und welche Superfood Produkte eignen sich zur Ergänzung Deiner Ernährung? Body Attack stellt Dir fünf bekannte Superfoods vor.

Acai
Acai ist eine Beere, die aus Südamerika stammt. Sie wächst an Palmen und kommt bei den Einheimischen im Rahmen der Ernährung häufig als Saft oder Püree auf den Tisch. Das Besondere an den Acai-Beeren ist ihr hoher Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Den Antioxidantien unter den Vitaminen kommt dabei eine besondere Rolle zu. Antioxidantien sind Radikalfänger, die Zellen vor oxidativem Stress schützen. Auch enthält dieses Superfood viele wichtige essentielle Fettsäuren wie etwa Omega-3.

Chia
Auch die sogenannten Chia-Samen (engl. chia seeds) kommen ursprünglich aus Südamerika und liefern ähnlich wie die Acai-Beeren wertvolle essentielle Fettsäuren wie Omega-3 für die Ernährung. Außerdem enthält Chia viele Ballaststoffe sowie den Mineralstoff Calcium. Calcium ist nicht nur für Knochen und Zähne wichtig, sondern trägt auch zu einer normalen Funktion von Verdauungsenzymen sowie zur Muskelfunktion bei.

Chlorella
Chlorella ist eine Süßwasser-Algenform, die aufgrund ihrer Nährstoffdichte ebenfalls zum Superfood gezählt wird. Die Mikroalge ist besonders bei Veganern beliebt, da sie das wichtige Vitamin B12 enthält. Vitamin B12 ist an der normalen Funktion des Immunsystems, der Verringerung von Müdigkeit und dem Energiestoffwechsel beteiligt. Zudem trägt Vitamin B12 zur normalen Bildung roter Blutkörperchen bei. Neben diesem Vitamin enthält Chlorella auch andere B-Vitamine sowie wertvolle Mineralstoffe, Proteine und Aminosäuren.

Goji
Goji BeerenGoji Beeren sind kleine rote Beeren mit süßlichem Geschmack. Goji Beeren sind für einen hohen Gehalt an Antioxidantien, sogenannten Radikalfängern, bekannt. In den Beeren sind zudem A- und B-Vitamine sowie Eisen, Kupfer, Nickel, Chrom, Magnesium, Natrium, Calcium und Aminosäuren sowie Vitalstoffe enthalten. Diese Inhaltsstoffe machen die Goji Beere zu einer äußerst nährstoffreichen Frucht und ist eine tolle Ergänzung für die Ernährung. Dieses Superfood vereint wichtige essentielle Aminosäuren mit wichtigen Vitalstoffen und trägt somit zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.

Weizengras
Weizengras (engl. wheat grass) enthält ähnlich wie das Superfood Chlorella das Vitamin B12. Dieses Vitamin erfreut sich besonders unter Veganern großer Beliebtheit, da es zum Großteil in tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Veganer führen das wichtige Vitamin B12 daher häufig über Ernährung als Nahrungsergänzungsmittel zu. Zusätzlich zum Vitamin ist Weizengras reichhaltig an Proteinen, die für den Muskelaufbau und Muskelerhalt eine wichtige Rolle spielen.


4. Ersetzt Superfood Obst und Gemüse?


Nein, Superfood in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ersetzt weder Obst noch Gemüse. Eine ausgewogene Ernährung ist für einen gesunden Körper wichtig. Daher steht eine ausgewogene, gesunde Mischkost auf dem Ernährungsplan ganz oben. Dazu zählt auch eine ausreichende Versorgung an Obst, Gemüse und anderen wichtigen Vitalstoffquellen.

Superfoods in Form von Nahrungsergänzungen können wie alle anderen Supplemente die Ernährung aber sinnvoll ergänzen. Bei Fragen zu den im Body Attack Shop angebotenen Superfoods kannst Du Dich gerne an unsere kostenlose Ernährungsberatung wenden. Zum Kontakt hier klicken!


5. Von Listen und anderen Beliebigkeiten


Was zählt nun alles zu den Superfoods? Wenn man sich im Internet umschaut stellt man schnell fest, dass nicht wenige Informationsseiten auf das Marketing-Wundermittel "Liste" zu setzen scheinen. Angepriesen werden die "15 besten Superfoods" oder die "9 gesündesten Lebensmittel".

Woher diese Zahlen stammen? Gute Frage. Das ist nicht so wirklich ersichtlich. Warum es ausgerechnet 9 oder 15 Superfoods geben soll (allein hier liegt ja schon ein enormer Unterschied) und nicht, sagen wir mal, 7 oder 22, zeigt, wie beliebig die Bezeichnung "Superfood" verwendet wird.

Auch die Lebensmittel, die es letztendlich auf diese "Super-Listen" schaffen, könnten teilweise nicht unterschiedlicher sein. Zählen die einen Avocados und japanischen Matcha-Tee als Superfood, erwähnen andere diese gar nicht. Tauchen auf manchen Lifestyle-Seiten nur exotische Namen wie Aronia Kirschen, Moringa-Blätter und Maca Pulver auf (was zum Henker ist das alles?!), betonen andere wiederum eher die unterschätzten Super-Inhalte des heimischen Gartengemüses.

Da ist nicht verwunderlich, dass es auch der EU irgendwann buchstäblich zu bunt wurde. Alle Lebensmittel, deren gesundheitliche Wirkungen nicht durch kontrollierte wissenschaftliche Studien belegt sind, dürfen daher auch nicht als besonders gesundheitsfördernd beworben werden. In der zugrunde liegenden EU-Verordnung heißt es:

"[Es] soll vermieden werden, dass die nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben den Ernährungsstatus eines Lebensmittels verschleiern und so den Verbraucher irreführen können, wenn dieser bemüht ist, durch ausgewogene Ernährung eine gesunde Lebensweise anzustreben".

Soll heißen: Wenn Du schon viel daran setzt, Dich gesund zu ernähren - was wahrlich SUPER ist, dürfen die Superfoods jedoch nicht mit gesundheitsbezogenen Wirkungen beworben werden, wenn diese nicht auf der von der EFSA verifizierten Liste stehen.


6. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen


Ist nun alles, was nicht offiziell als Superfood gezählt wird, schlecht für uns? Zu dieser Schlussfolgerung könnte man ja kommen, wenn man sich die Power-Inhalte der oben beschriebenen Lebensmittel anschaut. Dagegen wirken das normale Jogurt oder die Quitten von Bauer Müller aus dem Nachbarort nicht nur recht langweilig, sondern auch irgendwie bedenklich unterversorgend.

Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Ob Äpfel, Trauben, Fisch, Kopfsalat oder ganz normale Eier - auch die für uns "heimischen" Lebensmittel, die kein Super-Label tragen, enthalten eine Menge wichtiger Nährstoffe, die für eine gesunde Ernährung unerlässlich sind. Im Grunde enthalten sie meist sogar dieselben Nährstoffe wie Superfoods auch.

Daher solltest Du Dir vor Augen führen, dass Du von vielen Superfoods nie eine so große Menge konsumieren könntest, dass Du dauerhaft komplett auf andere Lebensmittel verzichten könntest. Und das wäre auch gar nicht nötig. Es ist wesentlich sinnvoller, weder nur auf "Super" noch auf "Normal" zu setzen, sondern unter Umständen beides zu kombinieren.


7. Super oder nicht super - das ist hier die Frage


Ist Superfood denn nun wirklich so überragend, wie der Name es nahelegt? Daran scheinen sich allerorts die Geister zu scheiden. Kaum ein Thema verdeutlicht mehr die Auseinandersetzung zwischen Wissenschaft, Verbraucherzentralen und Regulatoren auf der einen und der Lebensmittelbranche und begeisterten Konsumenten auf der anderen Seite.

Während Verbraucherzentralen Superfoods meist als Verbrauchertäuschung abtun und auf fehlende wissenschaftliche Belege verweisen, erbosen sich die für alternative Ernährungsformen Offenen darüber, dass seit Jahrhunderten in allen Teilen der Welt verwendete Pflanzen urplötzlich keine Wirkung mehr auf die Gesundheit haben sollen, nur weil eine kleine Gruppe Wissenschaftler im 21. Jahrhundert das just so entscheidet.

Was wie ein unüberbrückbares Dilemma mit harten Fronten erscheint, lässt sich jedoch etwas abschwächen, wenn man die folgenden Punkte in Betracht zieht:

  1. "Ohne wissenschaftlichen Beleg" ist nicht gleichzusetzen mit "hat definitiv keine Wirkung". Vieles ist schlichtweg noch nicht erforscht. Wie Dein Körper Nährstoffe aufnimmt und was genau er mit ihnen macht, ist eine hochkomplexe Sache - und auch teilweise von Mensch zu Mensch sehr verschieden, sonst wären die Listen an Nebenwirkungen in unseren Packungsbeilagen nicht so lang. Nicht jeder reagiert gleich - auch nicht auf Superfood.
  2. Nur, weil etwas seit Ewigkeiten gemacht wurde, muss es nicht zwingend richtig oder sinnvoll sein. Dass beispielsweise Spinat in alter Popey-Manier an eine gesamte Generation zwangsverfüttert wurde, lag an seinem angeblich sehr hohen Eisengehalt - der jedoch, wie Studien irgendwann belegen konnten, doch gar nicht so hoch war wie angenommen. Spinat gilt zwar nach wie vor als Superfood, allerdings eignet er sich ganz und gar nicht zum Ausgleich eines Eisenmangels - und DAS ist durchaus wichtig zu wissen und anzuerkennen!

  3. "Super" ist eigentlich ein Wort, das eine subjektive Meinung ausdrückt. Du kannst etwas super finden, was andere nicht super finden. Daher kann und sollte Dein Weg zu einer individuellen, exakt zu Dir passenden Ernährung auch darüber führen, dass Du ausprobierst, was Du super findest und was Dir weiterhilft. Und das hat, solange es sich nicht um explizit schädliche Nahrungsmittel handelt, seine Berechtigung - auch wenn andere darin vielleicht weniger Nutzen sehen.


8. Mit Superfood zum "Superman"? - Ein Fazit


Nur, weil etwas als "Superfood" bezeichnet wird, bedeutet das nicht, dass Du allein durch den Konsum dieser Nahrungsmittel plötzlich durch die Decke gehst. Deine Gesundheit ist ein komplexes Wechselspiel aus ganz unterschiedlichen Faktoren - darunter fallen zum Beispiel, ob Du regelmäßig Sport treibst, ob Du rauchst oder oft Alkohol trinkst, aber auch wie Deine genetische Veranlagung ist und ob Du Dich generell gesund ernährst. Allein der Verzehr von Chia Samen wird Dich daher nicht von heute auf morgen zu "Superman" oder dessen weiblichem Pendant mutieren lassen. ABER - ja, jetzt kommt das große "aber": Genau wie andere nährstoffreiche Lebensmittel auch können Superfoods Dir natürlich dabei helfen, Deinen Närstoffbedarf zu decken - und Dir teilweise höhere Gehalte an Nährstoffen liefern als manche Standard-Lebensmittel. Dafür muss es nicht unbedingt immer besonders exotisch sein: der von Oma vielbeschworene Spinat oder Brokkoli (das herkömmliche, heimische Superfood) sind sicher auch ein sinnvoller Bestandteil einer gesunden Ernährung.

Nur seien wir mal ehrlich: Die eignen sich nicht besonders als Topping auf dem Morgenmüsli. Hier lässt sich hingegen eine ganze Bandbreite an exotischeren Superfoods, je nach persönlichem Geschmack, besser verwenden: allen voran Beeren, egal ob Goji, Acai oder Aronia, aber auch ein Esslöffel Chia Samen oder ein Teelöffel Maca Pulver können so manche Kombi mit Müsli-Klassikern wie Äpfeln, Pfirsichen oder Kiwis bereichern. Hier heißt es einfach, wie bei anderen Lebensmitteln auch: ruhig mal austesten. "Super" ist schließlich vor allem eins: was Dir schmeckt!


9. Willst Du mehr über Superfood erfahren?


Dann ruf uns gerne an 0800 20 60 30 90 oder nutze die Chat-Funktion!
Bildquelle: Shutterstock (baibaz, Pixelbliss)